Wie du dein Freebie auf deiner Website einbindest

Wie du dein Freebie auf deiner Website einbindest

Wenn du schon länger im Online-Business unterwegs bist, ist dir der Begriff „Freebie“ oder auch „Lead Magnet“ sicher schon begegnet. Ein Freebie ist ein Geschenk im Tausch gegen Kontaktdaten. Meistens ist dieses Geschenk nützlicher, hochwertiger Inhalt in digitaler Form: beispielsweise Checklisten, E-Mail-Challenges oder Ratgeber. Mit Freebies kannst du deine E-Mail-Liste mit potenziellen Kund*innen füllen.

Wie verteile ich Freebies?

Der übliche Weg ist: Du erstellst ein Formular auf deiner Seite, über das sich die Besucher*innen deiner Website das Freebie bestellen können. In dem Formular geben sie ihre Mail-Adresse und am besten auch noch einen Namen an, damit du sie in deinen Mails persönlich ansprechen kannst. Durch dieses Formular landen die Adressen dann in deiner E-Mail-Liste (z.B. bei ActiveCampaign* oder Mailchimp) und werden zu so genannten Leads.

In deinem E-Mail-Marketing-System erstellst du dann eine so genannte Automation. Die Automation verschickt automatisch (welch Überraschung :-)) an die im Formular angegebene Mail-Adresse das Freebie z.B. als Download-Link für eine PDF. In meiner Anleitung erkläre ich, wie du dein Freebie als PDF-Download zur Verfügung stellst. Ich nutze dafür ActiveCampaign als E-Mail-Marketing-Tool.

Wo speichere ich das Freebie?

Hast du dein Freebie erstellt und in eine PDF umgewandelt, musst du es noch an einem Ort hochladen, wo sich deine Kontakte dieses herunterladen können. Du kannst es z.B. über dein WordPress Dashboard hochladen (unter „Medien“) oder in einer Cloud (Google Drive, Dropbox, …) zur Verfügung stellen. Rein theoretisch könntest du auch immer die PDF selbst verschicken. Aber aus einigen verschiedenen Gründen ist das keine gute Idee. Den Link zu deinem Freebie fügst du dann später in einer Mail ein, welche deine Kontakte erhalten, wenn sie sich in deine Liste eingetragen haben. Aber das erkläre ich dir weiter unten.

Was muss ich in ActiveCampaign konfigurieren?

Die meisten meiner Kundinnen und auch ich nutzen inzwischen ActiveCampaign*. Auch Mailchimp ist ein sehr beliebtes Newslettersystem. Ich konzentriere mich in dieser Anleitung vorerst auf ActiveCampaign.

Wie erstelle ich ein Formular in ActiveCampaign?

Logge dich bei deinem ActiveCampaign Account ein. Gehe anschließend auf „Formulare“ und klicke oben rechts auf den Button „Formular erstellen“. Anschließend erscheint folgendes Fenster:

ActiveCampaign bietet verschiedene Formularstile an
ActiveCampaign bietet verschiedene Formularstile an

Gib deinem Formular einen sprechenden Namen. Ich habe es „7 Tipps für mehr Leichtigkeit im Alltag“  genannt. In der günstigsten Version von ActiveCampaign stehen nur zwei Formularstile zur Verfügung. Du wirst aber vermutlich mit dem „Inline-Formular“ ausreichend weit kommen. Also wählst du „Inline-Formular“.

Bei „Aktion“ wählst du aus, welcher Liste die neuen Kontakte hinzugefügt werden sollen. In meinem Fall ist das die „Kontaktliste“. Füge außerdem über „Aktion hinzufügen“ noch einen Tag hinzu. Dieser Tag dient dazu, zu erkennen, dass sich die Abonnierenden dein Freebie holen möchten. Nenne ihn also analog zu deine Freebie. In meinem Fall „7 Tipps für mehr Leichtigkeit im Alltag“. Anschließend klicke auf „Anlegen“.

Du hast nun ein Formular erstellt. Wenn Menschen dieses Formular benutzen, werden sie 1. Zu deiner Kontaktliste hinzugefügt und 2. wird ihnen das Tag „7 Tipps Leichtigkeit“ (ich mag’s ein bisschen kürzer, du könntest auch den kompletten Titel verwenden) zugewiesen.

Im folgenden Formulareditor kannst du dein Formular noch anpassen. Du kannst die Texte, die Felder und auch Farben anpassen. Zudem kannst du einstellen, was passieren soll, wenn jemand das Formular abgeschickt hat. In den meisten Fällen wird das Design von einem WordPress Plugin übernommen, beispielsweise ThriveLeads. Aus diesem Grund vernachlässigen wir das Design an dieser Stelle.

Der Formulareditor von ActiveCampaign
Der Formulareditor von ActiveCampaign

Was muss ich in den Formularoptionen einstellen?

Wichtig sind aber die Einstellungen unter „Optionen“ (ganz oben rechts im Formulareditor).

Wo kann ich Double-Opt-In einstellen?

Die Double-Opt-in-Einstellungen findest du bei ActiveCampaign auch immer in den Einstellungen eines Formulares. Und zwar bei „Formularaktion“. Dort siehst du die beiden Aktionen, die wir beim Erstellen des Formulars konfiguriert haben: „Eine Liste abonnieren“ und „Tag hinzufügen“. Beim Klick auf das Zahnrad neben der Liste gelangst du zu den Double-Opt-In-Einstellungen.

Bei dem Zahnrad findest du die Double-Opt-In Einstellungen
Bei dem Zahnrad findest du die Double-Opt-In Einstellungen

Standardmäßig ist Double-Opt-in („Opt-in-Bestätigung“) aktiviert. Double-Opt-in bedeutet, dass Abonnent*innen immer erst eine Mail erhalten, über die sie bestätigen müssen, dass sie in die Kontaktliste aufgenommen werden wollen. Sie stimmen somit explizit zu. Ich empfehle ausdrücklich, Double-Opt-in aufgrund der Rechtslage aktiviert zu lassen.

Wie bearbeite ich das Aussehen der Bestätigungsmail?

In den Einstellungen findest du auch die „Opt-in-Mail“. Das ist die Mail, in der die Abonnent*innen ihre Eintragung in deiner Liste bestätigen müssen. Die Standardmail ist nicht gerade hübsch, deswegen empfehle ich dir, sie anzupassen. Dafür klickst du auf „Bearbeiten“ bei „Opt-in-Mail“.

Standardmäßige Opt-In-Mail von ActiveCampaign
Standardmäßige Opt-In-Mail von ActiveCampaign

Wichtig ist, dass der Bestätigungsbutton bleibt. Farbe und Text des Buttons kannst du aber anpassen.

Was passiert, nachdem ein Kontakt seine Aufnahme bestätigt hat?

Bei der Bestätigungsaktion wählst du aus, was passiert, wenn die Abonnent*innen ihre Aufnahme in deiner Liste bestätigen – wenn sie also den Button in der Opt-in Mail klicken. Auch da finde ich, wirkt es harmonischer, wenn Abonnent*innen wieder auf die eigene Website geleitet werden. Dafür erstellst du in deinem WordPress erneut eine Seite. Du kannst dir das Beispiel von meiner Seite ansehen. Gestalterisch ist es dir natürlich komplett selbst überlassen. Passe auch den Text für deine eigenen Zwecke an. Füge den Link deiner Seite im folgenden Feld ein und klicke anschließend auf Speichern.

Hier findest du den Link, auf den deine Kontakte weitergeleitet werden
Hier findest du den Link, auf den deine Kontakte weitergeleitet werden

Dein Formular ist nun fertig und einsatzbereit. Wie und wo wir es verwenden, erkläre ich später im Artikel.

Wie verschicke ich das Freebie nun?

Damit dein Freebie nun automatisch an die Kontakte ausgeliefert wird, die sich dafür eingetragen haben, benötigst du eine Automation. Am einfachsten erstellst du diese ebenfalls über den Formulareditor, in dem du dich aktuell befindest. Falls du das Fenster schon geschlossen hast, kommst du über den Menüpunkt „Formulare“ wieder zu deinen Formularen. Dort klickst du auf „Bearbeiten“ neben dem entsprechenden Formular.

Eine Automation für ein Formular auslösen
Eine Automation für ein Formular auslösen

Oben im Fenster siehst du dann den Button „Automation auslösen“. Dort klickst du rauf und gelangst in den Automationseditor:

Der Automationseditor von ActiveCampaign
Der Automationseditor von ActiveCampaign

Dort kannst du jetzt sehen, dass der Trigger „Kontakt sendet Formular Mein Freebie“ bereits festgelegt ist. Das bedeutet, dass diese Automation ausgelöst wird, sobald der Kontakt das Formular abschickt. Du musst jetzt noch festlegen, was anschließend in der Automation passieren soll. In deinem Fall soll eine Mail verschickt werden, die den Link zum Freebie enthält. Also klickst du auf das + und wählst im aufploppenden Fenster „Eine E-Mail senden“. Da du vermutlich bisher noch keine Mail erstellt hast, die du an der Stelle versenden könntest, wirst du nun aufgefordert, eine zu erstellen:

Eine neue E-Mail erstellen
Eine neue E-Mail erstellen

Klicke dort auf „E-Mail erstellen“. Gib der Mail am besten einen sprechenden Namen, beispielsweise Downloadlink „7 Tipps für mehr Leichtigkeit im Alltag“. Anschließend öffnet sich der E-Mail-Designer. Es werden dir eine Vielzahl an Vorlagen vorgeschlagen, aus denen du eine aussuchen kannst. In meinem Beispiel wähle ich „Single Product“.

Es geht ein Fenster auf, in dem du deine Absenderdetails angeben musst. Das sind die Daten, die dann in der Mail unter „Absender“ und „E-Mail-Betreff“ stehen. ActiveCampaign bietet einen „Email Subject Line Generator“ an, der dir helfen soll, ansprechende Betreffzeilen zu wählen. Der Generator ist in englischer Sprache. Ein Vorschlag war in meinem Beispiel in etwa: „Der ultimative Guide für mehr Leichtigkeit“. Hast du dich für Absender und Betreff entschieden, klicke auf Weiter. Dort kannst du den Rest deiner Mail designen. Wichtig ist, dass du hier jetzt die Downloadmöglichkeit für dein Freebie einbaust. Ich nutze dafür gerne einen Button. In den Einstellungen eines Buttons siehst du ganz oben das Feld „Link“.

Zu dem Link gelangt man, wenn man auf den Button klickt
Zu dem Link gelangt man, wenn man auf den Button klickt

Dort kannst du nun den Link zu deinem Freebie einfügen, welches du zuvor bei WordPress o.ä. hochgeladen hast. Du kannst den Link aber auch in einem normalen Fließtext einbauen.

Hast du deine Mail nach deinen Vorstellungen erstellst, klickst du oben auf „Speichern und Beenden“. Du siehst nun, dass du deine gerade erstellte Mail auswählen kannst.

Hier kannst du die zu sendende Mail auswählen.
Hier kannst du die zu sendende Mail auswählen.

Klicke auf Speichern und setze deine Automation ganz oben rechts auf „Aktiv“. Herzlichen Glückwunsch! Nun ist in ActiveCampaign alles für dein Freebie vorbereitet!

Wie verknüpfe ich ActiveCampaign mit WordPress?

Du hast nun also dein Freebie und es wird allen, die es bestellen, automatisch ausgeliefert. Aber ein Schritt fehlt noch: Das Formular, über das deine Website-Besuchenden das Freebie bestellen können.

Wie erstelle ich ein Newsletter-Formular?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieses Formular auf deiner Website einzubinden. Du kannst das Formular direkt über den ActiceCampaign-Code einbetten oder du nutzt ein List Building Tool (oder auch Lead Generation Tool genannt). Ein sehr beliebtes Tool ist Thrive Leads*. Mit Thrive Leads lassen sich schöne Formulare gestalten, die sich überall auf deiner WordPress-Seite einbinden lassen. Beispielsweise kannst du automatisch unter jedem Beitrag ein Formular hinzufügen lassen.

Der Vorteil von Thrive Leads oder ähnlichen Tools ist, dass du viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten hast und es sich auch vielseitiger auf deiner Seite einsetzen lässt. Vom Popup bis zum Formular im und unter einem Beitrag und auch in der Seitenleiste lässt sich mit Thrive Leads alles erstellen.

In Thrive Leads stehen viele verschiedene Formulartypen zur Verfügung
In Thrive Leads stehen viele verschiedene Formulartypen zur Verfügung

Hast du Thrive Leads in deinem WordPress installiert, kannst du im Thrive Dashboard unter „API Connections“ die Verbindung zu ActiveCampaign herstellen. Klick dort also auf „Manage Connections“ und anschließend auf „Add new Connection“

API Connection Manager
API Connection Manager
Neue Verbindung hinzufügen
Neue Verbindung hinzufügen

Thrive Leads bietet Schnittstellen zu vielen Newsletter Tools an, u.a. Mailchimp, MailerLite, GetResponse und eben auch ActiveCampaign. Wähle nun also ActiveCampaign. Du wirst nach deiner API URL und deinem API Key gefragt. Dafür gehst du in deinen ActiveCampaign Account. Im Dashboard navigierst du zu „Einstellungen“ und dort dann zu „Entwickler“. Dort findest du deine API URL und auch den key. Füge sie im Thrive Connection Manager ein.

Diese Information findest du in deinem ActiveCampaign Account.
Diese Information findest du in deinem ActiveCampaign Account.

Nun hast du dein Thrive Leads mit ActiveCampaign verbunden und kannst diese Verbindung nun in deinen Formularen benutzen. Erstelle dafür ein neues Formular (wie du das machst, erkläre ich dir später ausführlich in einem anderen Blogartikel, den ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschrieben habe – haha ;-)). In diesem Formular benutzt du an beliebiger Stelle das „Lead Generation“ Element. Wählst du für dein Formular eine Vorlage von Thrive Leads, ist so ein Element eh immer schon dabei. Wenn du das Lead Generation Element anklickst, kannst du in den Optionen deine eben erstellte Verbindung zu ActiveCampaign auswählen.

Wähle hier ActiveCampaign aus
Wähle hier ActiveCampaign aus

Hast du ActiveCampaign ausgewählt, siehst du anschließend auch deine Kontaktliste und auch das Formular, welches du zuvor erstellt hast:

Verbindung vom Formular zu ActiveCampaign
Verbindung vom Formular zu ActiveCampaign

Du könntest hier jetzt noch einen Tag für dein Freebie vergeben. Aber das haben wir hier schon über die ActiveCampaign Einstellungen erledigt. Klicke auf APPLY und schon hast du die Verbindung zwischen deinem Formular und deiner Liste bei ActiveCampaign. Das fertige Formular sieht dann beispielsweise so aus:

Beispielformular erstellt mit Thrive Leads
Beispielformular erstellt mit Thrive Leads

Was passiert nach Absenden des Formulars?

Klicken Besucher*innen nun auf „JETZT HOLEN“, passiert Folgendes:

  1. Sie gelangen (als unbestätigte) Kontakte in deine ActiveCampaign-Liste.
  2. Sobald sie auf den Bestätigungslink in ihrer Opt-In-Mail geklickt haben, werden sie zu aktiven Kontakten und erhalten das Tag „7 Tipps Leichtigkeit“.
  3. Die Automation zum Versenden des Freebies wird getriggert und die entsprechende Mail an sie geschickt.
  4. Mit dem Download-Link in der Mail können sie sich das Freebie herunterladen.

Werbehinweis zu Links mit Sternchen (*)

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, erhalte ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Das hat für dich keine Nachteile beim Kauf oder Preis. Auch beeinflusst das auf keine Weise meine Empfehlungen für bestimmte Anbieter oder Produkte. Du unterstützt mich und mein Business dabei, wenn du über solch einen Link kaufst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar